All-Style-Budo-Team e.V.

Kampfkünste

Budo - Kanji (Schriftzeichen)

Das Erlernen der Kampfkünste wird meist in drei Bereiche untergliedert:

  • Grundtechniken
  • Kata (Form)
  • Partnerübungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden

Durch das Training wird der Körper gekräftigt, Konzentration, Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer gefördert.

Selbstvertrauen und Selbstbewußtsein werden durch das Erlernen von Selbstverteidigungstechniken gestärkt.

Eine Altersbegrenzung gibt es in den asiatischen Kampfkünsten nicht.

Beinahe alle zu erlernenden Techniken können altersgerecht umgesetzt und der jeweiligen Vitalität angepasst werden.

So kommt den asiatischen Kampfkünsten ein hohes Maß an Flexibilität zugute und sie eignen sich hervorragend als "sportliche Betätigung" für jung und alt.

Auch wenn das Üben asiatischer Kampfkünste viel Selbstdisziplin und Geduld erfordern, steht dennoch beim Training die Freude an der Bewegung und der Spaß beim "Sport treiben" an vorderster Stelle.